Andriol – Kapseln gegen Testosteronmangel

30. Juni 2014

Andriol - Kapseln gegen TestosteronmangelWenn Sie unter Erektionsstörungen leiden und diese aufgrund eines Mangels am Sexualhormon Testosteron auftreten, dann empfiehlt sich eine künstliche Zuführung von Testosteron, sodass sich der Hormonspiegel wieder normalisieren kann. Andriol ist eine Hormontherapie in Kapselform, das heißt, die Kapseln werden oral eingenommen. Andriol wird von der Firma Essex Pharma GmbH hergestellt und vertrieben.

Anwendung von Andriol

Andriol wird täglich eingenommen, wobei sich die Dosis an der Stärke des Testosteronmangels orientiert. Zu Beginn wird Andriol recht intensiv für einen Zeitraum von zwei bis vier Wochen eingenommen, danach beginnt die Langzeittherapie, während der die tägliche Dosis geringer ausfällt.

Am besten nimmt man Andriol zu den Mahlzeiten mit Flüssigkeit ein, da die korrekte Verwertung vom Körper nur dann zu 100% gewährleistet werden kann. Die tägliche Dosis Andriol sollte so aufgeteilt werden, dass die eine Hälfte zum Frühstück und die andere Hälfte zum Abendessen eingenommen wird. Wenn es sich um eine ungerade Anzahl an Kapseln handelt, dann sollte die größere Menge am Morgen eingenommen werden.

Andriol ist in verschiedenen Packungsgrößen und Dosierungen erhältlich.

Wirkung von Andriol

Bei Andriol handelt es sich grundsätzlich um Testosteron, welches zusätzlich zum natürlich produzierten Testosteron im Hoden wirkt und den Hormonspiegel normalisieren soll. So werden sämtliche körperliche Mali, die durch den Testosteronmangel entstanden sind, behandelt und sollten nach einiger Zeit verschwinden. Die Lust auf Sex sollte sich steigern, Erektionsstörungen sollten verschwinden.

Nebenwirkungen

Wie bei allen Arzneimitteln, können auch bei der Einnahme von Andriol Nebenwirkungen auftreten. Diese betreffen allerdings meist nur recht wenige Patienten. Wenn Nebenwirkungen auftreten, dann kommt es meist zu Magenproblemen oder zu Kopfschmerzen. Auch Überempfindlichkeitsreaktionen können die Folge sein. Es gibt noch weitere Nebenwirkungen, die allerdings noch seltener auftreten. Für die komplette Liste der Nebenwirkungen wirft man am besten einen Blick auf den Beipackzettel oder fragt den Arzt oder Apotheker.

Wann sollte man auf Andriol verzichten?

Man sollte auf die künstliche Gabe von Testosteron verzichten, wenn man empfindlich darauf reagiert oder unter einem hormonabhängigen Krebs leidet (beispielsweise beim Befall der Prostata oder der Brustdrüse). Auch hier gilt, dass man unbedingt den Beipackzettel studieren oder einen Arzt/Apotheker konsultieren sollte, bevor man Andriol einnimmt.

Sportler sollten bedenken, dass die Gabe von Testosteron zu positiven Dopingkontrollen führen könnte.