Cialis – Für spontanen Sex ohne Wartezeit

19. Mai 2014

Cialis - Für spontanen Sex ohne WartezeitCialis ist ein Potenzmittel, welches im Jahr 2002 weltweit auf den Markt kam und bis heute eine große Konkurrenz zu Viagra darstellt. Es handelt sich dabei um einen PDE-5 Hemmer, der mit dem Wirkstoff Tadalafil arbeitet. Hersteller ist der US-Pharmakonzern Lilly Pharma. Cialis kommt immer dann zum Einsatz, wenn der Patient unter Erektionsstörungen leidet. Zwar funktioniert Cialis grundsätzlich ähnlich wie Viagra, es gibt jedoch einige signifikante Unterschiede, die wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen möchten.
Wo kann man Cialis kaufen?

Sie möchten Cialis kaufen? Beachten Sie das viele Anbieter gefälschte Medikamente anbieten. Seriöse Anbieter halten die Rezeptlicht ein. So bietet http://www.expressdoktor.com/cialis/ beispielsweise eine Rezeptausstellung per Ferndiagnose an.

cialis anbieter

Wirkweise von Cialis

Cialis enthält den Wirkstoff Tadalafil, welcher das Enzym Phosphodiesterase-V hemmt. Die Folge: Blut kann effektiver in den Penis hineinfließen und bleibt dort länger verfügbar, da es auch langsamer wieder abfließt. Die Erektionsfähigkeit wird dadurch erleichtert und die Erektion selbst verlängert. Wer mehr über PDE-5 Hemmer erfahren möchte, der sollte hier klicken.

Das Besondere an Cialis ist, dass jeden Tag eine sehr geringe Dosis eingenommen werden kann (zum Beispiel beim Frühstück), sodass sich ein Reservoir an Tadalafil im Körper ansammelt. Der große Vorteil dieses Reservats: Es ermöglicht jederzeit eine spontane Erektion, das heißt, Sex muss nicht geplant werden. Ebensowenig muss vor jedem Geschlechtsverkehr zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Tablette eingeworfen werden.

Anwendung

Cialis wird entweder täglich in einer niedrigen Dosis (5 Milligramm) eingenommen (siehe für mehr Details: Cialis täglich) oder aber man nimmt das Präparat ähnlich wie Viagra und Levitra ein. Das heißt, mindestens 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr wird eine 10 Milligramm bzw. 20 Milligramm Tablette eingenommen. Nach den 30 Minuten Wartezeit sollte einer ordentlichen Erektion nichts mehr im Wege stehen.

Man sollte bei einer Menge von 10 Milligramm beginnen und testen, ob diese Menge bereits für eine Erektion ausreicht. Ist die Wirkung zu gering, sollte man zum 20 Milligramm Präparat greifen.

Die Wirkung von Cialis bzw. Tadalafil hält deutlich länger an als bei anderen Potenzmitteln. Eine Erektion, die durch Cialis ausgelöst wird, ist nämlich bis zu 36 Stunden nach der Einnahme möglich.

Vor der Einnahme von Cialis sollte man auf fettige Lebensmittel verzichten, da diese die Aufnahme des Wirkstoffs Tadalafil in den Körper verlangsamt.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen bei Cialis sind Muskelschmerzen, temporärer Hörverlust bzw. Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme und Rückenschmerzen. Für eine detailliertere Auflistung empfehlen wir die Packungsbeilage. Grundsätzlich sind die Nebenwirkungen allerdings recht harmlos und treten eher selten auf.

Wer sollte auf Cialis verzichten?

Wenn man Cialis einnimmt, sollte man sicher gehen, dass man parallel keine Stickstoff-Donatoren und keine organischen Nitrite einnimmt. Die Kombination aus diesen Präparaten kann zu lebensbedrohlichen Herz-Kreislauf-Problemen führen.

Man sollte dabei bedenken, dass die Wirkzeit von Cialis bis zu 36 Stunden betragen kann. In dieser Zeit muss komplett auf die oben genannten Präparate verzichtet werden.

Cialis täglich einnehmen

Hauptquelle: Wikipedia