Dauererektion (Priapismus) – Ursachen und Behandlung

01. Juli 2014

Dauererektion (Priapismus)Unter einer Dauererektion bzw. unter dem Begriff Priapismus versteht man eine Erektion, die länger als 2 Stunden anhält und nicht durch sexuelle Stimulation hervorgerufen wird. Im schlimmsten Fall kann es nach einigen Stunden zum Absterben von Gewebe und zu dauerhaften Erektionsstörungen kommen.

Woher kommt der Begriff Priapismus?

Der Begriff Priapismus stammt von der Gottheit Priapos, welche in der griechischen Mythologie der Sohn der Aphrodite und des Dionysos ist. Er ist der Gott der Fruchtbarkeit und wird oft mit einem übergroßen Glied dargestellt. Daher ist es nur verständlich, dass auch das Phänomen der Dauererektion mit ihm in Verbindung gebracht wird.

Warum ist eine Dauererektion so gefährlich?

Wenn eine Dauererektion gegeben ist, kann das Blut nicht aus dem Penis abfließen. Im Umkehrschluss heißt dies, dass auch kein neues Blut mehr hinzufließen kann. Frisches Blut ist allerdings essentiell wichtig, da es Sauerstoff in das Gewebe transportiert. Ohne diesen Sauerstoff stirbt das Gewebe nach einiger Zeit ab.

Es kann also zu irreparablen Schäden im Schwellkörper kommen.

Wie kann es zu einer Dauererektion kommen?

Die Gründe für den Priapismus sind oftmals ungeklärt. In diesen Fällen spricht man von einem primären Priapismus. Es gibt jedoch auch einen sekundären Priapismus, nämlich dann, wenn die Ursache für die Dauererektion geklärt werden kann.

Oftmals handelt es sich um Erkrankungen, die mit dem Blut in Zusammenhang stehen, beispielsweise Sichelzellenanämie, Leukämie oder auch Gerinnungsstörungen. Des Weiteren können bösartige Tumore, Thrombosen, Probleme mit dem Nervensystem (zum Beispiel bei Diabetes), Stoffwechselerkrankungen oder auch multiple Sklerose zu einem sekundären Priapismus führen.

Außerdem gibt es diverse Substanzen, die zu einer Dauererektion führen können: Der Missbrauch von Alkohol und anderen Drogen, Psychopharmaka, Bisse von speziellen, exotischen Spinnenarten (zum Beispiel der Brasilianische Wanderspinne) oder auch eine Überdosierung von oralen Potenzmitteln. Man sollte daher stets die Packungsbeilage studieren und niemals nach dem Credo Mehr hilft mehr verfahren.

Was tun bei einer Dauererektion?

Wenn man feststellt, dass man unter einer Dauererektion leidet, sollte man sofort die urologische Notfallambulanz eines Krankenhauses aufsuchen. Die Ärzte wissen normalerweise, was zu tun ist.

Methoden, um das Problem selbst zu lösen, sparen wir uns an dieser Stelle, da die Behandlung niemals an die fachgerechte Methode im Krankenhaus heranreicht.

Quelle: Wikipedia