PDE-5 Hemmer – Wie funktionieren sie eigentlich?

15. Mai 2014

Funktionsweise von PDE-5 HemmernPDE-5 Hemmer sind die Potenzmittel, die am weitesten verbreitet sind und selbst Nicht-Konsumenten ein Begriff sein sollten. Die Rede ist beispielsweise von der berühmten blauen Pille Viagra oder auch seinem kleinen Bruder Cialis. Doch wie funktionieren diese PDE-5 Hemmer überhaupt? Was bewirken die Potenzmittel im Körper, weswegen die Erektionsstörungen – zumindest zeitweise – außer Kraft gesetzt werden und der Konsument im Bett loslegen kann, als wäre er noch einmal 20 Jahre alt?

Wie funktionieren PDE-5 Hemmer?

Grundsätzlich hemmen PDE-5 Hemmer das Enzym Phosphodiesterase-V, wie der Name bereits vermuten lässt. Doch was bewirkt dieses Enzym eigentlich im Körper und wieso spielt es eine Rolle bei der Erektion des Penis?

Das Enzym Phosphodiesterase sorgt dafür, dass die Botenstoffe cAMP (zyklisches Adenosinmonophosphat) und cGMP (zyklisches Guanosinmonophosphat) innerhalb der Zellen abgebaut werden. Das Problem dabei ist, dass eben diese Botenstoffe dafür sorgen, dass sich die Blutgefäße erweitern und eine Erektion problemlos zustande kommen kann. Die Botenstoffe werden übrigens von Stickstoffmonoxid aktiviert, einem Molekül, welches ebenfalls eine wichtige Rolle beim Thema Potenz spielt und noch in anderen Artikeln eine wichtige Rolle spielen wird.

Wenn nun künstlich PDE-5 Hemmer in den Organismus eingeführt werden, wird das Enzym Phosphodiesterase folglich gehemmt, also teilweise deaktiviert. Die Folge: cAMP und cGMP werden nicht oder nur teilweise abgebaut und können sich weiterhin der Erweiterung der Blutgefäße widmen. Blut kann nun leichter in den Penis hineinfließen, verweilt dort länger und fließt nur langsam wieder ab – somit wird die erektile Dysfunktion temporär ausgesetzt und es kann zu einem störungsfreien Geschlechtsverkehr kommen.

Welche PDE-5 Hemmer gibt es?

Es handelt sich bei sämtlichen verbreiteten Potenzmitteln um PDE-5 Hemmer. Die grundsätzliche Funktionsweise ist also dieselbe, ganz gleich ob man Viagra mit dem Wirkstoff Sildenafil, Levitra mit dem Wirkstoff Vardenafil oder Cialis mit dem Wirkstoff Tadalafil einnimmt.

Die genannten Potenzmittel wirken zwar im Allgemeinen alle gleich, jedoch unterscheiden sie sich im Wirkstoff und im Detail bei der Anwendung. Cialis kann beispielsweise täglich in kleinen Dosen eingenommen werden, woraufhin sich im Körper ein Reservat des Wirkstoffs ansammelt, welches dem Konsumenten jederzeit spontanen Sex ermöglicht. Levitra und Viagra hingegen müssen zu einem bestimmten Zeitpunkt vor dem Geschlechtsverkehr in einmaligen hohen Dosen eingenommen werden.

Quelle: Wikipedia