Symptome und Ursachen von Testosteronmangel

15. Mai 2015

Symptome und Ursachen von TestosteronmangelTestosteronmangel ist ein Zustand, der nur relativ selten erkannt wird. Der Grund dafür ist der, dass die Symptome der Krankheit recht trivial sind und anderen Krankheitsmustern sehr ähneln können. Das hat zur Folge, dass selbst Ärzte nicht direkt an Testosteronmangel denken, wenn sie die Symptome hören. In der Theorie können die Symptome beispielsweise auch bei wetterfühligen Menschen auftauchen, wenn es schwül ist und regnet.

In diesem Artikel möchten wir uns auf die Symptome und die Ursachen von Testosteronmangel konzentrieren. Am Ende des Artikels geben wir Ihnen noch einige Tipps an die Hand, wie Sie Testosteronmangel am effektivsten behandeln können.

Symptome von Testosteronmangel

Wie bereits erwähnt, ähneln die Symptome von Testosteronmangel zahlreichen anderen Krankheitsbildern. Nichtsdestotrotz sollte man sich bezüglich des Hormonspiegels beim Arzt durchchecken lassen, wenn man mehrere der gleich genannten Symptome bei sich selbst erkennt und diese dauerhaft Bestand haben.

  1. Körperfettanteil steigt
  2. Muskelanteil schwindet
  3. Man ist ständig müde und lustlos
  4. Blutarmut (führt zu trockener Haut und Blässe)
  5. Man ist reizbarer als sonst
  6. Keine Lust auf Sex
  7. Erektionsstörungen
  8. Keine Motivation
  9. Hoden werden kleiner

Grundsätzlich kann man sagen, dass man bei Testosteronmangel äußerst träge wird und sich zu nichts mehr aufraffen kann. Man lebt sein Leben in einer Art Lethargie und hofft insgeheim, dass sich die Situation von selbst bessert. Doch das tut sie in den meisten Fällen nicht. Man sollte dem Testosteronmangel auf den Grund gehen und sich gründlich beim Arzt durchchecken lassen.

Mögliche Ursachen

Es stellt sich die Frage nach den Ursachen. Welche Gründe gibt es, dass der Testosteronspiegel eines sonst gesunden Mannes in den Keller sinkt?

  1. Das Alter: Im hohen Alter ist es normal, dass die Testosteronkonzentration im Blut immer weiter absinkt. Es stellt sich hierbei die Frage, ob man dem Leben seinen Lauf lassen soll oder künstlich dagegen vorgeht. Das muss jeder selbst entscheiden.
  2. Übergewicht: Ein sehr hoher Körperfettanteil sorgt dafür, dass der Körper immer mehr Östrogen ausschüttet. Der Testosteronanteil im Blut sinkt dabei. Auf diese Weise verweiblicht der Körper auf Dauer.
  3. Ungesunder Lebensstil: Der Testosteronhaushalt ist normalerweise vor allem bei gesunden und vitalen Männern äußerst hoch. Wer sich nur von Fast Food ernährt und sich nicht bewegt, dessen Testosteronspiegel sinkt in den Keller.
  4. Krankheiten: Es gibt verschiedenste Krankheiten, die dazu führen können, dass der Hormonhaushalt aus den Fugen gerät. Dabei kann es sich um erworbene und vererbte Krankheiten handeln.
  5. Genetik: Manche Menschen leiden nicht unter einem erworbenen Testosteronmangel, sondern sind genetisch einfach so ausgelegt.
  6. Stress: Stress kann einen größeren Einfluss auf unseren Körper haben, als man denkt. Dabei können sowohl beruflicher, als auch privater Stress eine große Rolle spielen.

Behandlung

Wenn der behandelnde Arzt tatsächlich einen Testosteronmangel festgestellt hat, empfehlen wir die Anwendung von Testogel. Testogel ist ein Gel, welches einmal täglich auf die Haut aufgetragen wird und Testosteron enthält.

Auf diese Weise erhöht man täglich den Testosteronspiegel, sodass sich dieser wieder auf einer normalen Stufe einpendeln kann. Es empfiehlt sich, dass dieser Vorgang regelmäßig von einem Arzt überwacht wird, um zu gewährleisten, dass sich die Konzentration des Androgens immer im Normalbereich befindet. Sowohl ein höherer als auch ein niedrigerer Spiegel können gesundheitsgefährdend sein.

Wenn Sie das Medikament im Internet erwerben möchten, empfehlen wir unseren Artikel über Testogel kaufen. Hier zeigen wir, worauf man bei einer Bestellung im Internet achten sollte.